Darts-Tipps #1 | Der Weg zum konstanten Wurf!

Darts-Tipps für Einsteiger

Viele Einsteiger verzagen oft bei ihren ersten Aufnahmen, weil das, was vorher so einfach aussieht, sich schließlich als doch “doch nicht ganz so einfach” herausstellt.

Darts wirkt von vornherein, wie ein simpler Sport. Pfeile auf eine runde Scheibe werfen, das war’s – denken die Meisten. Im Endeffekt ist es genau das, allerdings ist es viele schwieriger das gewollte Feld zu treffen, als diese Leute denken.

Wir erklären Dir hier, wie Du als Einsteiger deinen Wurf verbessern kannst und Deine ersten Schritte im Dartsport erfolgreich meisterst.



Schritt für Schritt – Die Zeit ist der Schlüssel

Heute gehen wir mit Dir Schritt für Schritt durch, worauf es beim Darts zu Anfang ankommt. 
Allen voran: Um Dir zu helfen deinen Wurf zu finden oder zu verbessern und ihm eine gewisse Konstanz zu geben plane als erstes vor allem eines ein: Zeit.
Wir schauen uns nun zunächst die Knotenpunkte der Bewegung genauer an. Wir haben hier für’s Erste drei wichtige Punkte:
Den Stand, den Griff und den Ellenbogen

Zuerst aber ein ganz einfacher Tipp für deine ersten Aufnahmen: tritt ans Oche und wirf so, wie es sich intuitiv für Dich am besten anfühlt. Darauf lässt sich anschließend leichter aufbauen.

Punkt 1 : Der Stand

Schon häufig haben wir Guide- oder Tutorial-Videos gesehen, in denen behauptet wird, man müsse unbedingt seitlich am Oche stehen. Das ist aus unserer Sicht aber ziemlicher Blödsinn. Natürlich kann man daraus eventuell einen Vorteil ziehen, da man so wenige Zentimeter näher am Board steht, allerdings gibt es auch unzählige Beispiele dafür, dass der seitliche Stand kein muss ist. Allen voran natürlich Doppelweltmeister Gary Anderson und der Australier Simon Whitlock, ddie ihre Füße immer gerade am Oche haben.
Was ist nun aber beim Stand zu beachten?
Ganz wichtig ist zunächst einmal die Auslage. Stehe immer mit dem Fuß vorne, mit dessen Hand du auch wirfst (Wirfst Du mit rechts- rechter Fuß vorn, wirfst Du mit links- linker Fuß vorn). Versuche einen möglichst festen Stand zu haben und diesen auch während deiner Aufnahmen beizubehalten. Vermeide, zucken oder gar „abspringen“ während deiner Würfe.

Es kann passieren, dass Du dadurch zunächst weniger Schwung hast und die Darts deutlich weiter unten landen als vorher. Das ist allerdings im Nachhinein leichter auszugleichen, als eine große Streuung durch Bewegung in den Füßen.

Punkt 2: Finde deinen Griff

Oft ließt oder hört man, dass man so viele Finger, wie möglich für mehr Kontrolle am Dart haben sollte, aus unserer Sicht aber auch das nicht unbedingt immer bzw. gar keinen Sinn. Denn ein Griff ist immer etwas sehr individuelles.
Nun also unser Tipp:
Nachdem Du den Dart wie am Anfang beschrieben ein paar mal intuitiv geworfen hast, weißt du ja ungefähr, wie Du ihn dabei angefasst hast. Mit wie vielen Fingern, an welcher Postion der Daumen war usw. Wenn Du Dich mit Deinem Griff wohlfühlst, dann versuche Dich bei jedem Wurf darauf zu konzentrieren, diese Bewegung mal für mal immer wieder zu wiederholen.


Finde die passenden Darts, bei unserem Partner DartSturm.de

Punkt 3: Der Ellenbogen& Die Schulter-Ellenbogen-Hand Achse

Versuche darauf zu achten, dass Dein Ellenbogen während der Wurfbewegung möglichst an derselben Stelle bleibt, sich also so wenig wie möglich bewegt. deswegen ist wichtig: Achte zunächst darauf, dass Dein Ellenbogen einen ordentlichen Winkel zu Deiner Körperachse hat. Halte ihn nicht zu tief oder zu hoch, denn das steigert die Fehleranfälligkeit.
Außerdem ist es von Vorteil, wenn sich Schulter, Ellenbogen und Hand  während des Wurfes auf der selben Achse (Schulter-Ellenbogen-Hand-Achse) befinden, so, dass Du keine Querbewegung in Deinen Wurf bekommst. Das erleichtert ungemein den Dart gerade in dein Ziel zu werfen.



Üben, üben, üben

Das waren zunächst einmal unsere 3 Tipps zu den Knotenpunkten der Wurfbewegung im Dart. Wie am Anfang erwähnt benötigst du vor allem Zeit um Deinen eigenen Wurfstil zu finden. Man spricht in der Regel von 5- bis 10 tausend geworfenen Darts.

Beachte auch, dass sich diese Anleitung, wie schon erwähnt, an die Einsteiger richtet. Wir wollen damit lediglich zeigen, woran es liegen kann, wenn die Darts zu Anfang nicht den Weg ins gewünschte Ziel finden.
Wenn Dir diese Tipps geholfen haben und du mehr Videos und Anleitungen in diese Richtung sehen willst, wie zum Beispiel Trainingstipps, dann abonniere unseren YouTube-Kanal und Folge unserer Facebook- und Instagram-Seite, damit Du keine wichtigen Tipps mehr verpasst! 

Das war’s dann wieder soweit von uns. Bis bald und natürlich allzeit: GOOD DARTS !

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×