Darts Glossar

A

American Darts

E-Dart-Variante, bei der es nur ein Bull gibt. Dieses ist so groß wie Bulls Eye und Single Bull und zählt 50 Punkte.

Annies room (andere Bezeichnung: Annies house)

Meint die einfache 1.

Im Dictionary of English Phrases heißt es, dass in Annies room als Antwort auf die Frage nach dem Aufenthaltsort einer Person gebraucht wird, den man entweder nicht kennt oder nicht preisgeben möchte.

Vor allem Dartseinsteiger verfluchen das einer Segment. Es wird häufig zum Stellen eines Doppelfeldes benötigt, wobei man sich gerne, durch Treffen der benachbarten Felder, überwirft.

Gleichzeitig verzweifelt man auch an Ausreißern in die Eins. Vermutlich sind all das Gründe für die Bezeichnung Annies room, will man sich mit diesem Segment nicht unnötig Auseinandersetzen.

Die Doppel 1 wird in Anlehnung selten auch Annies attic (Annies Dachboden) genannt.

Around the Clock

Ist eine Spiel- bzw. Trainingsvariante, bei der man im Uhrzeigersinn oder in der Reihenfolge der Zahlenwerte das gesamte Board bespielt. Meistens wird bei der 1 angefangen. Trifft man diese folgt die 2 und so weiter. Nachdem man die 20 erfolgreich treffen konnte, benötigt man häufig noch das Bull. Es gibt Variationen, bei denen man die Doppel-/Triple-Felder treffen muss oder Segmente überspringen kann (Doppel-Treffer: Es folgt das übernächste Feld; Triple-Treffer: Es folgt das überübernächste Feld).

Aufnahme

Immer wenn man beim Darts an der Reihe ist, hat man drei Würfe. Diese bilden eine Aufnahme.
Die Aufnahme ist dann vorzeitig beendet, wenn man checkt, sich überwirft oder freiwillig auf Würfe verzichtet (kommt meistens bei Teamspielen im E-Darts-Bereich vor).

Ausbullen (englische Bezeichnungen: diddle for the middle, bull-off, bull-up, middle for middle, corking, out for bull)

Um heruaszufinden, wer das Spiel beginnen darf, wird zuvor auf das Bulls Eye geworfen. Meist wird es so gehandhabt, dass der Spieler, der näher am Zentrum ist, anfängt.

Häufig ist aber mindestens ein Halb Bull nötig, um das Ausbullen für sich zu entscheiden.

Trifft der Gegner dieses, muss man das Bulls Eye treffen, um zu gewinnen. Schafft man Single Bull werfen beide Spieler (in umgekehrter Reihenfolge) erneut. Verfehlt man auch dieses hat der Gegner gewonnen. Werfen beide Spieler am Bull vorbei wird ebenfalls solange weitergespielt bis einer trifft und der andere nicht.

Average

Durschnittlich erzielte Punktzahl. Man unterscheidet zwischen dem 3-Dart-Average und dem 1-Dart-Average. Ersterer ist in der Regel gemeint und bezieht sich eben auf alle drei Darts einer Aufnahme. Der 1-Dart-Average entspricht konsequenter Weise einem Drittel dessen.
Wenn man also einen 100er Average spielt, hat man im Schnitt bei jeder Aufnahme 100 Punkte geworfen.

Erschwerend kommt hinzu, dass auch die Würfe, die dem Checkout dienen, mitgerechnet werden. Die Scoringstärke wird daher häufig besser durch den First-9-Average abgebildet, der eben nur die ersten drei Aufnahmen eines jeden Legs berücksichtigt.

Daneben existieren auch ein 1st-, 2nd- und 3rd-Dart-Average. Diese zeigen wie viele Punkte man im Schnitt mit welchem Dart einer Aufnahme erzielen konnte. Profis wollen meist einen guten ersten Dart haben, da sie die anderen Darts dann einfach hinteher werfen können.

B

Bag of nuts (deutsch: ein Sack Nüsse)

Meint eine Aufnahme von 45 Punkten.

Um das Jahr 1930 konnte man in England ein Nusssäckchen gewinnen, wenn man auf Rummelplätzen eine mindestens so hohe Aufnahme spielte.

Barrel

Der Teil des Dartpfeils, an dem man diesen in der Regel greift. Dieser befindet sich zwischen Spitze und Schaft und macht zum großen Teil die Masse des Darts aus. Es gibt verschiedene Formen, Längen, Griffigkeiten und Gewichte. Mehr Informationen findest du hier. Wenn du nach den richtigen Darts für dich suchst, bist du bei uns genau richtig, schau dich also gerne um!

Bed ‘n’ breakfast (andere Bezeichnungen: Frühstück, Breakfast, Waschmaschine, Chips, Murphy, Kappa Joe, Bagadix und und und)

Eine Aufnahme von 26 Punkten, bei der man die einfache 1, 5 und 20 trifft. In der Regel gibt es kaum eine Aufnahme, die ein Dartsspieler mehr hasst, da sie von relativ großer Streuung rund um die 20 zeugt. Woher der Begriff genau kommt ist nicht sicher belegt. Früher soll allerdings eine Übernachtung mit Frühstück (BnB) typischerweise zwei Schilling und sechs Pence gekostet haben, möglich also, dass der Ausdruck daher rührt. Viele Spieler kommentieren eine solche Aufnahme aber auch schlicht mit diversen Kraftausdrücken.

Big Fish (andere Bezeichnung: Maximum Checkout)

Das höchstmögliche Finish im Modus Double-Out: 170! Es gibt nur einen Weg diese Punktzahl zu checken. Man benötigt zweimal die Triple 20 und dann das Bulls Eye.

Erst bei der Weltmeisterschaft 2020 kam der Begriff Baby Fish auf, den Wayne Mardle erfand. Dies meint ein 130er Finish, das über Triple 20, 20 (oder umgekehrt) und Bulls Eye gespielt wird.

Bouncer (bzw. Bounce out)

Wenn ein Dart vom Board abprallt, z. B. wenn dieser den Draht oder einen anderen Pfeil getroffen hat.

Break

Beim Darts hat man regulär keinen Nachwurf. Das heißt, dass der Spieler, der das Leg eröffnet, einen Vorteil hat. Gewinnt man dieses, obwohl der Gegner Anwurf hatte, spricht man von einem Break. Der Begriff ist auch aus dem Tennis bekannt und bezieht sich auf den aufschlagenden Spieler.

Bull (andere Bezeichnungen: Single Bull, Half Bull, Halb-Bull, Outer Bull, Grünbull)

Der Ring in der Mitte des Dartboards, der um das Bulls Eye herum liegt. Ein Treffer in dieses Feld bringt 25 Punkte.

Bulls Eye (andere Bezeichnungen: Bull, Double Bull, Doppel-Bull, Inner Bull; andere Schreibweise: Bullseye)

Das kleine runde (rote) Feld in der Mitte des Dartboards. Viele Leihen zielen auf dieses Feld, das sie glauben, dass es die meisten Punkte brächte. Das ist falsch es bringt lediglich 50 Punkte. Triple 20 bis Triple 17 bringen allesamt mehr Punkte. Das Bulls Eye ist allerdings das höchste Doppelfeld.

Bullshooter

Eine amerikanische E-Dart-Variante, die allerdings auch bei uns in einigen Vereinen gespielt wird und mancher Orts auch über eine eigene Liga verfügt. Die Doppel- und Triple-Segmente sind doppelt so groß wie bei herkömmlichen Boards und das gesamte Bull zählt 50 Punkte.

Neben einem normalen X01-Spiel wird häufig auch Cricket gespielt. Um zu Scoren werden in der Regel die Bull-Felder anvisiert, da sie im Verhältnis zur Größe am meisten Punkte bringen.

Bust (deutsche Bezeichnung: Überwerfen)

Wirft man mehr Punkte als man noch übrig hat, genauso viele, trifft dabei aber ein unzulässiges Feld oder lässt sich im Modus Double-Out einen Punkt Rest (kein mögliches Doppelfeld), hat man sich überworfen. Die Aufnahme ist in diesem Fall beendet und man beginnt die Folgende mit der Punktzahl, die man vor der vorangegangenen hatte.

Beispiel: Man hat 16 Punkte Rest und trifft statt der Doppel 8 die einfache 16. Dann hat man zwar die erforderliche Punktzahl geworfen, allerdings nicht über ein Doppelfeld gecheckt und sich somit überworfen.

C

Champagne breakfast (andere Bezeichnung: Waschmaschine made in Germany)

Sozusagen ein Breakfast deluxe! Zwar hat man eine relativ starke Varianz was die waagrechte Komponente anbelangt, aber die Höhe im Wurf stimmt! Triple 1, Triple 5 und Triple 20 – macht 78 Punkte. Nervt, ist aber verschmerzbar.

M

Mad house (andere Bezeichnung: Annies attic)

Die Doppel 1. Der Name kommt wahrscheinlich daher, dass es einen verrückt machen kann, wenn man dieses Feld treffen muss (um das Leg zuzumachen). Das problematische ist, dass man sich mit einem Treffer der einfachen 1 überwirft. Ist man also bei zwei Punkten Rest angekommen, kann man dieses undankbare Feld entweder treffen oder sich das Leg abschminken. Die Alternativbezeichnung Annies attic (deutsch: Annies Dachboden) kommt von dem Kosenamen des 1er-Segmentes: Annies room.